Sektduschen verboten?

MDR Exakt lügt:
http://www.mdr.de/exakt/wesemann104-download.pdf

Ostelbien Dornburg verliert das Spiel. Offenbar Grund genug für Dennis Wesemann zuzuschlagen.

Denn wie jeder sehen kann zwischen Minute 26:00 und 26:11 sitzt Dennis Wesemann friedlich auf dem Spielfeld. Und als einzig auf dem Spielfeld verfügbarer Spieler des Ostelbien Dornburg wurde er vom SC Paplitz mit offensichtlichem Vorsatz angegriffen.

Bild 1b
Bild 1b

Dennis Wesemann allein, Angreifer des SC Paplitz noch weit entfernt.

Bild 17b
Bild 17b

Die Provokateure und Aggressoren des SC Paplitz nähern sich.

Bild 28b
Bild 28b

Angriff des SC Paplitz … und kein weiterer Spieler des FC Ostelbien Dornburg auf dem Spielfeld zu sehen!

Blid 34b
Blid 34b

Man beachte auch die beginnende Fußball Schwalbe des Sektspritzers, dessen Körperhaltung ab hier etwas in Rosarot gekennzeichnet.

Blid 36b
Blid 36b

Nur die flache Hand gegen den Herrn Provokateur welcher mit einer schweren Sektflasche aus Glas angreift.

Blid 37b
Blid 37b

Nur die flache Hand um den Angreifer wegzuschieben.

Bild 38b
Bild 38b

Deutlichst zu sehen wie der Angreifer des SC Paplitz nur mit einer flachen Hand abgewehrt wird. Kein Sportler, so er nicht Schwalben und andere Simulationen abfährt, wird durch diese Abwehr zu Boden gehen!

Bild 39b
Bild 39b

Bild 40b
Bild 40b

Mister „Sektflasche“ simuliert eine reine Dreh-Fall-Bewegung.

Blid 41b
Blid 41b
Blid 42b
Blid 42b

Wie weit will sich Herr „Sektflasche“ noch nach unten beugen weil er angeblich immer noch von dem Opfer seines Angriffes weggedrückt wird?

Blid 43b
Blid 43b

Hier geht es doch nur noch darum, daß der Provokateur Herr „Sektflasche“ nicht von der Tatwaffe lassen will.

Bild 46b
Bild 46b

Der Provokateur Herr „Sektflasche“ konnte die Tatwaffe retten und leitet den Anschluss der Fußball-Schwalbe ein.

Bild 54b
Bild 54b

Der Provokateur muss nun schnell noch Schmerzen am Nischel simulieren … und die Sektflasche auf welche nun erst  durch den Paplitzer Angreifer verzichtet wurde war noch lange nicht geleert. Schon kommt Herr „Ulbrichtbart“ angerannt …

Bild 61b
Bild 61b

Und was ist die Hauptaufgabe von Herr „Ulbrichtbart“ in der Inszenierung?

Bild 64b
Bild 64b

Herr „Ulbrichtbart“ klammert den Spieler des FC Ostelbien Dornburg …

Bild 70b
Bild 70b

und klammert den Spieler des FC Ostelbien Dornburg für die Kamera nahe beim Sekt-Schwalben-König fest

Bilder Komplett:

90 (1)90 (2)90 (3)90 (4)90 (5)90 (6)90 (7)90 (8)90 (9)90 (10)90 (11)90 (12)

90 (13)90 (14)90 (15)90 (16)90 (17)90 (18)90 (19)90 (20)90 (21)90 (22)90 (23)90 (24)

90 (25)90 (26)90 (27)90 (28)90 (29)90 (30)90 (31)90 (32)90 (33)90 (34)90 (35)90 (36)

90 (37)90 (38)90 (39)90 (40)90 (41)90 (42)90 (43)90 (44)90 (45)90 (46)90 (47)90 (48)

90 (49)90 (50)90 (51)90 (52)90 (53)90 (54)90 (55)90 (56)90 (57)90 (58)90 (59)90 (60)

90 (61)90 (62)90 (63)90 (64)90 (65)90 (66)90 (67)90 (68)90 (69)90 (70)90 (71)90 (72)

90 (73)90 (74)90 (75)90 (76)90 (77)90 (78)90 (79)90 (80)90 (81)90 (82)90 (83)90 (84)

90 (85)90 (86)90 (87)90 (88)-zum-Tumult

Sektduschen verboten?
„Das Sportgericht des FSA interpretiert Jubelszenen als mögliche Provokation des Gegners
Ausgelassener Jubel und knallende Sektkorken. Wer kennt es nicht, wenn auf unseren Amateurplätzen nach einem entscheidenden Sieg im Pokal, um die Meisterschaft oder in der Relegation feuchtfröhlich gefeiert wird? Geht es nach dem Sportgericht des Fußball-Landesverbandes FSA, können diese Szenen jedoch auch negative Folgen haben: Nach der gewonnenen Relegation am 21. Juni feierte der SC Paplitz ausgelassen mit den obligatorischen Sektduschen. Gegner Ostelbien Dornburg fühlte sich provoziert, es kam zu Handgreiflichkeiten. Das Sportgericht gab den Paplitzern daran jetzt eine Teilschuld.

„Wären Spieler des SC Paplitz nicht mit Sektflaschen auf das Spielfeld gelaufen, wäre es nicht zu diesen Szenen gekommen“, wird Werner Uhlmann zitiert, Mitglied des Sportgerichts. „Die Sachlage ist eindeutig. Der SC Paplitz hat gegen die Spielordnung verstoßen und hätte als Gastgeber für Ordnung und Sicherheit sorgen müssen.“

Die Reaktion aus Paplitz kam prompt: „Dieses Urteil ist ein Schlag ins Gesicht“, wird Stefan Ohle, Vorsitzender des SC Paplitz, in der Volksstimme zitiert. 350 Euro Geldstrafe soll der Aufsteiger jetzt zahlen, da die Sektduschen für die Auseinandersetzungen mit verantwortlich gewesen sein sollen. Gegen dieses Urteil hat der SC Paplitz Berufung eingelegt.“ (Quelle: fupa.net)

Was für ein Bullshit, niemand würde dem SC Paplitz verbieten sich gegenseitig selbst womit auch immer einzusauen!

Aber auch beim Duschen gilt: Es ist nicht erlaubt die Gegenmanschaft zu belästigen! Auch nicht mit Natursekt oder Kaviar.

Advertisements
Sektduschen verboten?

3 Gedanken zu “Sektduschen verboten?

  1. Ich bin zwar NULL Fußballfan, aber haben der/die Schiri nach dem Spiel nicht auch noch ein klein wenig Ordnungsmacht was den sicheren Abzug der gegnerischen Mannschaft anbelangt?

    Von den Wurfgeschossen wie Schnaps-, Wein-, Bier- und Sektflachen und einem Unvermögen der mindestens drei Schiris diesbezüglich auch noch nach Spielende zumindestens fakultativ tätig zu werden, sollten die Spitzenfunktionäre berichten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s